STS004 – Ingo Beck – 20 Jahre Musikschule

Home  >>  Veröffentlicht  >>  STS004 – Ingo Beck – 20 Jahre Musikschule

STS004 – Ingo Beck – 20 Jahre Musikschule

On Oktober 24, 2013, Posted by , In Veröffentlicht, With No Comments

Beim Blütenfest 2013 in Geestemünde habe ich Ingo Beck ,Inhaber der Musikschule Beck, angesprochen, ob er mit mir eine Podcast-Folge aufnehmen würde. Erfreulicherweise musste ich Ingo nicht erklären, was ein Podcast ist ! Er gab mir seine Karte und sagt: Ruf mich an, und wir machen einen Termin.

Das ganze ging dann auch sehr schnell und wir haben uns nach der 20-Jahr Feier und dem Urlaub am 22.10.2013 in der Theo zu einem Interview getroffen.

Als erstes sprechen wir natürlich über die 20-Jahr-Feier in der Theo. Ein tolles Event wie wir Beide finden.

Dann erzählt Ingo uns, wie alles begann. Studium Lehramt, wenig Perspektive, und schliesslich die Gründung der eigenen Musikschule mit Übernahme der ersten Schüler vom Musikhaus Steiner.

Ebenfalls 1993 Gründung des Chors “Hey Now“, der bis heute besteht. Wurzeln dieses Engagements ist die Arbeit bei den Pipinsburg Lerchen.

Ein weiteres Chor-Projekt sind Essenzen. Mittlerweile selbständig und sehr erfolgreich. Zu bewundern am 26.01.2014 im TIF.

Jörg Göddert, den Leiter des TIF, und seinen Bruder, kennt Ingo noch aus seiner Schulzeit. Inzwischen hat sich eine recht fruchtbare Zusammenarbeit ergeben, von der wir später noch hören.

Wir erfahren etwas wo die Musikschule ihren Anfang nahm, nämlich in der Claus-Groth-Str.3, und warum ein Umzug in die Brinkmannstr. 19 nötig war.

Ein weiterer Ort für Übungsorte ist, seit der Renovierung mit Mitteln des Urban II Projekts, die Theo in Lehe. Trotz der tollen Möglichkeiten hat die Theo mit dem teilweisen schlechten Image des Stadtteils zu kämpfen.

Ingo hat mit zwei meiner ehemaligen Schulen Cooperationen geschlossen. Mit der CvO und mit der Johann-Gutenberg-Schule. Auf die Frage der Transparenz, bezüglich seiner Lehrertätgkeit an der CvO-GyO, konnte Ingo erwidern, das der Vertrag der Musikschule mit der Oberschule und nicht mit der Oberstufe – also der CvO-GyO – geschlossen wurde.

Die Förderung von Begabten, die eventuell nicht die Mittel haben, sich privaten Musikunterricht zu leisten, ist unter anderem durch den Verein Promusica gegeben. Hierüber erfahren wir auch etwas. Zwei Menschen, die hierüber gefördert wurden, waren auch bei der 20-Jahr-Feier dabei: Daniel Blancke und Jamila Aretumba.

Wir sprechen über Aussenspielorte, wie das Musikfest im Bürgerpark, das Blütenfest oder Lange Nacht der Kultur etc. Hier wir den jungen Musikern Gelegenheit geboten sich vor Publikum auszuprobieren und Sicherheit zu bekommen.

Wir sprechen kurz über Anke Behrens und wie vielfältig das Akkordeon gespielt werden kann.

Ein weiterer Punkt ist die Zukunft der Musikschule aus Technischer Sicht. Ingo würde gerne Online Kurse anbieten, wenn eine latenzfreie Übertragung möglich wäre. Bis Dahin müssen die Schüler und Schülerinnen noch in die verschiedenen Orte kommen.

Anhand einer Grafik des VDM erklärt mir Ingo wie die Entwicklungen bei den Schülerzahlen für bestimmte Instrumente zustande komme und welche Trends er beobachten konnte.

Wir sprechen über Musikalische Früherziehung und wie das ganze an der Musikschule Beck interpretiert wird. Unter anderem mit der Idee das Mutter, Vater, Kind Unterricht angeboten wird.

Ingo erzählt mir, was in den letzten 20 Jahren, für ihn, Highlights, waren. Dazu zählt das Fest für den Musikschulenverband im TIF, Familienmusik, Jugend Musiziert und Auftritte im Sendesaal von Radio Bremen.

Ein unvergessliches Erlebnis wird für Ingo der Auftritt mit Essensen vor dem Deutschen Bundestag  immer bleiben.

Bei der Feier sagte Ingos Trauzeuge und Bass-Lehrer, Stefan Hübler, Fleisch ist mein Gemüse, wir habens Gelebt!

Den Autor des Buches, Heinz Strunk, hatte Ingo letztes Jahr für eine Lesung an der CvO, gleichzeitig wurde es am Stadttheater aufgeführt. Dieses Jahr hat Heinz Strunk, auch aufgrund dieser Erfahrung, im TIF eine Lesung gehalten.

Ingo hat dann sein Referendat nachgeholt und ist inzwischen Lehrer an der CvO. Nils Wandray, auch Lehrer an der Musikschule, ist dort ebenfalls Lehrer.

Ingo erzählt uns etwas über den Lehrenden Chor, ein neuer Chor, der sich an Lehrende aller Schulen wendet um Spass am Singen zu haben und nebenbei ihre Stimmen zu schulen.

Wir bekommen einen Ausblick, was noch geplant ist und zu guter letzt müssen wir all denen, die neugierig geworden sind noch sagen wie sie Stunden nehmen können:

Natürlich telefonisch: 0471 – 80 18 48

über das Formular im Internet : www.musikschule-beck.de

bei youtube: 

oder per mail : info@musikschule-beck.de

 

Zum Schluss gibt es noch ein paar Minuten Creep von Radiohead, gesungen von Hey Now. Live hört es sich viel besser an, die Aufnahme ist mit einem Telefon aus 20m Entfernung gemacht. Trotzdem ganz Toll !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.